Ökologie rund um die Deponie Hächlerenfeld

Ökologie und Natur sind wichtige Themen für uns – und begleiten uns beim Bau und dem Betrieb der Deponie Hächlerenfeld. Von den 11.8 ha Deponieflächen wird ein Grossteil in Fruchtfolgeflächen rekultiviert. Der Rest wird zu ökologischer Fläche, eingebettet in ein vollumfängliches regionales Naturschutzkonzept. Mehr Informationen dazu erhalten Sie im Menüpunkt Rekultivierung.

Landaufwertung

Wir denken langfristig: für uns, die Gasser AG als Deponiebetreiberin, ist auch die Zeit nach der Deponiebewirtschaftung wichtig. 10 ha der bestehenden Deponiefläche werden in landwirtschaftlich nutzbare Flächen umgewandelt. Dabei wird der Unterboden mit mindestens 80 cm überdeckt. Darauf folgt eine 30 cm starke Schicht aus Humus oder Torferde. Darauf wird eine gut durchwurzelte Grasmischung gepflanzt. Die landwirtschaftliche Nutzung muss zuerst schonend erfolgen. Nach rund vier bis fünf Jahren hat sich die Bodenstruktur erholt und das Wiesland kann wie gewohnt bewirtschaftet werden.

 

Die landwirtschaftliche Nutzung ist heute vor allem im talseitigen Deponiebereich eingeschränkt, da über weite Bereiche unter dem Torf als Oberboden direkt Seekreide folgt. Ein geeigneter Unterboden fehlt in diesem Gebiet. Im Rahmen der Deponie Hächlerenfeld wird fehlender Unterboden zugeführt oder vor Ort gewonnen. Durch die Deponie gewinnt der Boden also an landwirtschaftlicher Qualität.

 

Lebensraum für Tiere und Pflanzen

Ingesamt 1.8 ha der Gesamtfläche werden in ökologische Flächen umgewandelt. Der Bau der Deponie war und ist in ein regionales Naturschutzkonzept eingebettet. Vor Inbetriebnahme der Deponie Hächlerenfeld wurde deren Umweltverträglichkeit nachgewiesen.

 

Die Landschaft wird vielfältig aufgewertet, da ökologischen Grundsätzen in allen Phasen in hohem Masse Rechnung getragen wird – das heisst: von der Planung über den Betrieb bis hin zur Rekultivierung. So wurde u.a. der Hächlerenbach entlang der Deponie wieder geöffnet, Weiher aufgewertet, Oekoflächen angelegt, Stauden, Büsche und Bäume gepflanzt, sodass Tiere und Pflanzen wieder vermehrt ihren Lebensraum zurück erhalten.

 

Landschaftsbild und Erholung

Das Gebiet Obermoos-Hächlerenfeld ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Durch die Anlage von Tümpeln und offenen Fliessgewässern sowie die Pflanzung von Hecken und Einzelbäumen wird dieses gegenüber dem heutigen, eher ausgeräumten Zustand, viel strukturreicher gestaltet und damit deutlich aufgewertet. Während des Betriebs der Deponie Hächlerenfeld dienen wallförmige Bodendepots mit Hecken entlang der westlichen und nördlichen Perimetergrenze als Sichtschutz gegen das Siedlungsgebiet und die Spazierwege.

 

Fotoimpressionen

Werfen Sie einen Blick auf die Bilder, die auf und rund um die Deponie entstanden sind. Natürlich können Sie sich auch persönlich davon überzeugen. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf.

 

Zu den Fotoimpressionen